St. Antonius-Stiftung und Förderkreis

Unsere Landeskirche ist seit ca. 15 Jahren von rückläufigen Kirchensteuer-Einnahmen betroffen, was vor allem durch die demographische Entwicklung verursacht ist.

Auch unsere Kirchengemeinde muss seitdem mit immer weniger finanziellen Mitteln auskommen. Seit dem 1.1.2009 steht Bispingen nur noch mit 1,5 Pfarrstellen im Stellenrahmenplan unseres Kirchenkreises.

Gleichzeitig ist im selben Zeitraum die Gemeindearbeit in allen Bereichen gewachsen. Über 250 ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen investieren Zeit, Kraft und Ideen in die vielen Gruppen und Veranstaltungen. Darüber hinaus sind uns viele Bispinger sehr verbunden.
Wir freuen uns über diesen spürbaren Segen, den wir erleben.

Wir meinen, dass der Erhalt von 2 Pfarrstellen eine wichtige Rah-menbedingung ist, damit  es auch in Zukunft solch eine vielfältige und lebendige Gemeindearbeit bei uns gibt. Dafür wurden zunächst der Förderkreis und später die St. Antonius-Stiftung gegründet.

Zurzeit finanzieren wir u.a. zwei ¼-Pfarrstellen, eine Stelle zur Unterstützung der Gemeindearbeit und einen Anteil der Vergütung für unsere Chorleiter aus Eigenmitteln.